"Wir Frauen wollen weder Krieg, der uns tötet, noch Frieden, der uns unterdrückt"
(Ruta Pacífica de Las Mujeres, kolumbianisches Frauennetzwerk)

„Dörfer der Hoffnung“

Ein interkulturelles Tanztheater des ifz in Kooperation mit dem Frauennetzwerk für Frieden e.V.
„Dörfer der Hoffnung“ ist eine getanzte Einladung zum Aufbau einer Friedenskultur. Inspiriert durch den Beitrag der Frauen bei den Friedensverhandlungen 2016 in Kolumbien,
Frauen aus verschiedenen Ländern zeigen durch getanzte Bilder ihre Macht und die Fähigkeiten bei der Gestaltung einer Friedenskultur. Sie bauen einen vom Krieg zerstörten Ort wieder auf.
Sie haben den Mut, einen neuen Lebensweg zu beschreiten. Denn Frieden bedeutet, gewaltfrei und gleichberechtigt zu leben und Träume zu verwirklichen!

Künstlerische Leitung und Choreographie: Bibiana Jiménez, Produktionsassistenz: Dennis Avilés, interkultureller Guide: Anna Lopatina, Projektleitung: Constanza Paetau, Öffentlichkeitsarbeit: Gertrud Smid, Licht und Ton: Benedikt Neustein

Premiere:  Di 30. Oktober 2018, 19:30 Uhr
Weitere Aufführungen:  Mi 31. Oktober, 19:30 Uhr und Do 01. November 2018, 18:00 Uhr
Theater Marabu, Kreuzstraße 16, Bonn-Beuel
Karten: 5 Euro, Reservierung unter: ifz.bonn@t-online oder 0228 965 24 65

Förderer:
Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW, NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste, evangelischer kirchlicher Entwicklungsdienst und giz im Auftrag vom BMZ

Bonner Friedenstage - UN Peace Day
Mehr zum UN Peace Day unter www.konfliktbearbeitung.net

Ausstellungseröffnung „Ich bin richtig. Für Chancengerechtigkeit – gegen Diskriminierung“
Das Netzwerk Antidiskriminierungsarbeit Bonn lädt ein zur: 
Eröffnung der Ausstellung
„Ich bin richtig. Für Chancengerechtigkeit – gegen Diskriminierung“ 
am Dienstag, 25.09.2018 um 17.00 Uhr
mit Oberbürgermeister Ashok Sridharan
und de
r Comedian Senay Duzcu
im Stadthaus, Berliner Platz 2, Foyer, 53111 Bonn. 
Die Wanderausstellung lädt Besucherinnen und Besucher ein, der Vielfalt unserer Gesellschaft mit Neugier zu begegnen und im täglichen Miteinander zunächst unser Herz zu öffnen. Die Ausstellung regt an, sich mit Fragen der Kommunikation über- und miteinander zu beschäftigen sowie mit dem Abbau von gesellschaftlichen Barrieren, Vorurteilen und Zuschreibungen.

Internationales Frauenfrühstück im Oktober
Welt-Café - Was ist Heimat?

Sa., 06.10.18, 11-14 Uhr im ifz
Der Heimatbegriff ist besonders in Zeiten von Migration und Rechtsextremismus ein viel diskutierter Begriff.  Was ist für uns Heimat?  Welche Aspekte gehören dazu?  Diesen Fragen wollen wir uns in diesem Frauenfrühstück widmen, das diesmal eine Dialogveranstaltung sein wird, bei der die Frauen in Gruppenarbeit ihre Eindrücke von Heimat diskutieren und so die Vielfalt dieses Begriffs erarbeiten.
Unkostenbeitrag:  5 € Brunch


Internationales Frauenfrühstück im November
Sa., 03.11.18, 11 bis 14 Uhr
Im Rahmen des internationalen Tages gegen Gewalt 2018 widmet sich das ifz diesem Thema mit dem Bericht: "Missachtung - Verachtung - Frauenhass:  Gewalt gegen Frauen in Zentralamerika und ihren Widerstand vor Ort"
Die Referentin Karin Schüler war dieses Jahr in Nicaragua und Costa Rica und hat feministische Projekte besucht.  Sie wird über ihre Eindrücke, ihre Erlebnisse und über die traurigen Fakten der Morde (feminicidio) und sexualisierte Gewalt berichten.
Unkostenbeitrag:  5 € Brunch



Internationales Frauenfrühstück im Dezember
Demokratie im Alltag - Dialogveranstaltung
Sa., 01.12.18,  11 bis 14 Uhr
Wege zum demokratischen Umgang mit Konflikten und zur demokratischen Entscheidungsfindung
Demokratie leben - was heißt das eigentlich?  Unser politisches System baut auf fundamentalen Werten wie Freiheit, Gleichheit und Toleranz auf.  Doch es wird sich nur halten, wenn wir diese Werte täglich leben, am Essenstisch zu Hause, bei Arbeitstreffen mit Kolleg*innen, oder im Verein mit Freund*innen.  Im Workshop werde wir eine Einblick bekommen, wie wir Konflikte demokratisch lösen anhand des Trainingsprogramms Betzavta (deutsch:  Miteinander) üben.
Teilnehmen können männliche und weibliche Interessierte.  
Referentin:  Janette Karsten
Ort:  ifz, Quantiusstr. 8, 53115 Bonn
Die Teilnahme ist kostenfrei
Gefördert durch das Bonner Spendenparlament


Arbeitskreis-Kolumbien
Jeden Mi., 18 bis 20 Uhr 
In Kooperation mit dem Verein Wissenskulturen e.V. hat sich der Arbeitskreis-Kolumbien gegründet.
Ziel ist es, den Friedensprozess zu unterstützen.
Informationsveranstaltungen und verschiedene Aktivitäten sind geplant.
Weitere Informationen unter
www.wissenskulturen-de/wp_wissenskulturen oder im ifz erfragen.
Ort:  ifz, Quantiusstr. 8, 53115 Bonn